Geschichten Kap.14

Eingeschlafen

Anfang März verliessen uns die Erlenzeisige und flogen
nordwärts. Da entdeckten wir in unserem Asthaufen noch
ein einsames Weibchen.
 
 
 
Dieser Vogel war für die Weiterreise nicht mehr kräftig genug.
 
 
 
Wir beobachteten ihn aufmerksam, solange er noch fliegen und
fressen konnte, liessen wir ihm seine Ruhe.
 
 
Er wurde immer aphatischer und schlief auf dem Sitzplatz vor der Tür.
 
 
Noch zankte er sich mit den Spatzen um das Futter.
 
 
Nach 2 Tagen war er so schwach, dass wir ihn wegen der 
Nachbarskatzen in Sicherheit brachten.
An der Wärme im Haus lebte er noch etwas auf,
frass ein paar Körner und schlief wieder ein.
 
 
Am nächsten Morgen war er für immer eingeschlafen.
Zeisige kommen gerne an einen vertrauten Ort zum Sterben,
bei uns fanden schon einige Vögel so ihre letzte Ruhe.
                 
                      Geschichten Kap.15,    SPEZIELLES     SINGVÖGEL